ClickCease Fallstudie: Universität Zagreb eliminiert Ausfallzeiten mit KernelCare - TuxCare

Abonnieren Sie unseren beliebten Newsletter

Schließen Sie sich 4.500+ Linux- und Open-Source-Experten an!

2x im Monat. Kein Spam.

Fallstudie: Universität Zagreb eliminiert Ausfallzeiten mit KernelCare

29. Oktober 2020. TuxCare PR Team

Fallstudie: Universität Zagreb eliminiert Ausfallzeiten mit KernelCareBildungseinrichtungen werden regelmäßig gehackt, und es gibt keine Anzeichen für eine Verbesserung dieses Trends: Über die Hälfte (54 %) der britischen Universitäten eine Datenschutzverletzung gemeldet in den letzten 12 Monaten an die Aufsichtsbehörde gemeldet, im Durchschnitt jeweils zwei Meldungen. Für Bildungseinrichtungen hat jeder Datendiebstahl enorme Auswirkungen: auf den Ruf, das Recht, die Wirtschaft und den Betrieb. Er kann sich auf potenzielle Finanzierungen auswirken und den Verlust künftiger Studiengebühren und damit verbundener Einnahmen zur Folge haben.

 

Die schnellstmögliche Behebung von Schwachstellen ist die beste Praxis, um Infrastrukturen vor Sicherheitsverletzungen zu schützen. Die Behebung von Schwachstellen verzögert sich jedoch in der Regel, weil es an Ressourcen mangelt, keine gemeinsame Sicht auf Anwendungen und Anlagen besteht und keine Möglichkeit besteht, kritische Anwendungen und Systeme vom Netz zu nehmen, damit sie schnell gepatcht werden können.

 

Um die Infrastruktur der Akademie der Schönen Künste der Universität Zagreb zu schützen, suchte der CARNet-Systemingenieur nach Automatisierungswerkzeugen für das Linux-Kernel-Patching. Er suchte nach einer Alternative zur manuellen Behebung von Kernel-Schwachstellen, die als Belastung für die Systemadministration angesehen wurden, da sie zu unerwünschten Ausfallzeiten führten. Nach gründlicher Recherche hat er KernelCare gefunden und kann nun 8 Monate Betriebszeit vorweisen! Hören Sie sich ihre Geschichte in ihren eigenen Worten an.

 

"Als Systemtechniker war ich mit der Verwaltung mehrerer Server in zwei Organisationen betraut, und diese Zahl schien zu wachsen. Wir setzten Ubuntu und Debian Linux-Plattformen ein. Kernel-Patches, die mit der Behebung von Kernel-Schwachstellen einhergingen, wurden als Belastung für die Systemadministration angesehen, die unerwünschte Ausfallzeiten mit sich brachte. Der Neustart mit einer neuen Version des Kernels musste auf das Ende des Arbeitstages oder sogar der Arbeitswoche verschoben werden, obwohl er auf eine minimale Unterbrechung der Dienste optimiert war. Dadurch vergrößerte sich das Zeitfenster, in dem die Bösewichte ihre Pläne umsetzen konnten.

Ich habe zum ersten Mal von Ubuntus Kernel-Livepatch-Dienst erfahren, und er wurde erfolgreich auf unseren Ubuntu-Servern eingesetzt. Für Debian-Server gab es jedoch keine Lösung, bis ich bei gezielten Nachforschungen auf den KernelCare-Dienst stieß. Der Preis war so günstig, dass ich den Test von meinem persönlichen PayPal-Konto aus bezahlen konnte. In Anbetracht der Kosten und des Nutzens von Life Kernel Patching im Vergleich zu nicht Life Kernel Patching, habe ich es als eine kluge Investition betrachtet.

Später qualifizierten wir uns als gemeinnützige Organisation. Ich war überrascht, als ich erfuhr, dass unsere "vollständig gepatchten" Debian-Jessie-Server 91 Sicherheitslücken hatten, die von KernelCare behoben wurden, und jetzt fühle ich mich viel sicherer, was unsere Server und meine Arbeit angeht. Wir sind jetzt vollständig live gepatcht und unsere Betriebszeit beträgt 8 Monate und steigt weiter. Das Schreiben langer entschuldigender E-Mails, die technisch nicht versierte Benutzer ohnehin nicht verstehen würden, gehört der Vergangenheit an. Meine Administratorkollegen waren von der Tatsache überzeugt, dass große Unternehmen wie Dell diese Lösung für ihre Server übernommen haben.

Der Support war ausgezeichnet - sie reagierten auf unsere Probleme innerhalb von zehn Minuten und lösten sie innerhalb von Stunden oder innerhalb eines Tages. Das Support-Team ist sehr offen für Vorschläge zur Verbesserung des bereits hervorragenden Service, und ich fühle mich fast wie ein Teil des Entwicklerteams. Heute sehe ich keine Alternative zu KernelCare zu demselben erschwinglichen Preis und derselben Zuverlässigkeit, und wir werden bei der KC-Lösung bleiben."

Fakultät für Grafik | Akademie der Bildenden Künste

Universität Zagreb, Kroatien

 

Wir freuen uns, die Universität Zagreb an Bord begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen, dass Sie 2000 Tage Betriebszeit erreichen, wie es einige unserer Kunden im Laufe der Jahre mit KernelCare erreicht haben.

Möchten Sie das Patchen von Sicherheitslücken ohne Kernel-Neustart, Systemausfallzeiten oder geplante Wartungsfenster automatisieren?

Erfahren Sie mehr über Live-Patching mit TuxCare

Werden Sie ein TuxCare-Gastautor

Los geht's

E-Mail

Beitreten

4,500

Linux & Open Source
Fachleute!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter