ClickCease DNC Breach Bedrohungsakteure in HP Enterprise Hack involviert

Inhaltsübersicht

Abonnieren Sie unseren beliebten Newsletter

Schließen Sie sich 4.500+ Linux- und Open-Source-Experten an!

2x im Monat. Kein Spam.

DNC Breach Bedrohungsakteure in HP Enterprise Hack involviert

Wajahat Raja

9. Februar 2024. TuxCare-Expertenteam

Im Bereich der Cybersicherheit haben die jüngsten Ereignisse erneut die Aufmerksamkeit auf die anhaltenden und sich weiterentwickelnden Cyberangriffe auf Organisationen weltweit. Einer dieser Vorfälle betrifft den Informationstechnologie-Riesen Hewlett Packard Enterprise (HPE) und die mutmaßliche Infiltration seiner Cloud-E-Mail-Umgebung durch Hacker mit angeblichen Verbindungen zum Kreml. In diesem Blog werden wir die komplizierten Details rund um den DNC-Bedrohungsakteureund beleuchten ihre Infiltrationstaktiken sowie den jüngsten Hack von HP Enterprise.

 

DNC Breach Bedrohungsakteure


HPE gab in einem behördlichen Bericht an die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) bekannt, dass Hacker, von denen angenommen wird, dass sie mit der als APT29 bekannten, vom russischen Staat gesponserten Gruppe in Verbindung stehen, ab Mai 2023 unbefugten Zugriff auf einen Teil der Mailboxen von HPE erlangt haben. Dieses Eindringen zielte in erster Linie auf Personen in den Bereichen Cybersicherheit, Markteinführung und Geschäftssegmente von HPE ab.


Die Eindringlinge: APT29


APT29, auch bekannt als BlueBravo, Cloaked Ursa, Cozy Bear, Midnight Blizzard und The Dukes, ist für seine ausgeklügelten Cyberangriffe berüchtigt. Diese Gruppe wurde mit prominenten Sicherheitsverletzungen in Verbindung gebracht, darunter der Einbruch in das Democratic National Committee 2016 und der SolarWinds-Angriff 2019. 

HPE enthüllte dass die Hacker ein kompromittiertes Konto ausnutzten, um auf interne E-Mail-Postfächer innerhalb der Office 365-Umgebung zuzugreifen. Dieser Verstoß folgt einem Muster, das bei anderen, der APT29 zugeschriebenen Cybervorfällen beobachtet wurde, und unterstreicht die Bedeutung von robuster Cybersicherheitsmaßnahmen.


Hacking-Versuche auf HP Enterprise

 

Die Sicherheitsverletzung, die mehr als sechs Monate lang unentdeckt blieb, bis HPE im Dezember 2023 benachrichtigt wurde, unterstreicht die Herausforderungen, denen sich Unternehmen bei der Erkennung und Eindämmung fortschrittlicher Bedrohungen gegenübersehen. Die DNC-Hack-Untersuchung bringt immer wieder neue Erkenntnisse über das Ausmaß des Einbruchs und die dahinter stehenden Täter zutage. Es wird vermutet, dass der Vorfall mit einem früheren Sicherheitsvorfall zusammenhängt, bei dem es um den unbefugten Zugriff auf SharePoint-Dateien in Mai 2023.


Implikationen und Reaktion


Trotz des
Datenpanneerklärte HPE, dass der Vorfall keine nennenswerten Auswirkungen auf seine Geschäftstätigkeit hatte. Das Unternehmen untersucht jedoch weiterhin das Ausmaß der Sicherheitsverletzung und bleibt wachsam gegenüber zukünftigen Bedrohungen.

 

DNC Breach Bedrohungsakteure: Strategien zur Eindämmung 


Die
DNC-Sicherheitslücke erinnert daran, wie wichtig es ist, robuste Maßnahmen zur Cybersicherheit zu ergreifen. Organisationen können solche Risiken abschwächen, indem sie:

 

  • Sicherheit von Unternehmensnetzwerken: Investitionen in fortschrittliche Technologien zur Erkennung von Bedrohungen und die Durchführung regelmäßiger Sicherheitsprüfungen können dazu beitragen, potenzielle Sicherheitsverletzungen rechtzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren.


  • Verstärkung der Zugangskontrollen: Implementierung von Multi-Faktor-Authentifizierung und die regelmäßige Aktualisierung von Passwörtern können das Risiko des unbefugten Zugriffs auf sensible Systeme und Daten minimieren.


  • Schulung der Mitarbeiter: Eine umfassende Schulung der Mitarbeiter in Sachen Cybersicherheit kann das Bewusstsein für potenzielle Cyber-Bedrohungen für politische Einrichtungen, wie z. B. Phishing-Angriffe, sensibilisieren und dazu beitragen, unbeabsichtigte Datenverletzungen zu verhindern.


  • Zusammenarbeit mit Sicherheitsexperten: Die Zusammenarbeit mit Cybersecurity-Experten und Anbietern von Bedrohungsdaten kann wertvolle Einblicke in neu auftretende Bedrohungen und wirksame Abhilfestrategien liefern.


Schlussfolgerung


HP Enterprise Cybersicherheit
ist von entscheidender Bedeutung für den Schutz vor sich entwickelnden Cyber-Bedrohungen. Die Sicherheitsverletzung bei HPE verdeutlicht die allgegenwärtige Bedrohung durch Cyberangriffe und die Bedeutung proaktiver Cybersicherheitsmaßnahmen. Durch das Verständnis der Methoden, die von Bedrohungsakteure in der CybersicherheitImplementierung robuste Sicherheitsprotokolleund die Förderung einer Kultur des Cybersecurity-Bewusstseins können sich Unternehmen besser vor den sich entwickelnden Cybersicherheitsbedrohungen gegen DNC.

Da sich die digitale Landschaft ständig weiterentwickelt, sind Wachsamkeit und Anpassungsfähigkeit unabdingbar, um sich vor möglichen Verstößen zu schützen und die Integrität wichtiger Systeme und Daten zu gewährleisten.

Zu den Quellen für diesen Beitrag gehören Artikel in den Hacker-Nachrichten und TechCrunch ..

 

Zusammenfassung
DNC Breach Bedrohungsakteure in HP Enterprise Hack involviert
Artikel Name
DNC Breach Bedrohungsakteure in HP Enterprise Hack involviert
Beschreibung
Erfahren Sie mehr über die DNC-Bedrohungsakteure und ihre Infiltration von HP Enterprise. Bleiben Sie über Cybersicherheitsvorfälle informiert.
Autor
Name des Herausgebers
TuxCare
Logo des Herausgebers

Möchten Sie das Patchen von Sicherheitslücken ohne Kernel-Neustart, Systemausfallzeiten oder geplante Wartungsfenster automatisieren?

Erfahren Sie mehr über Live-Patching mit TuxCare

Werden Sie ein TuxCare-Gastautor

Los geht's

E-Mail

Beitreten

4,500

Linux & Open Source
Fachleute!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter