ClickCease Leben in der IT-Blase: Die Gefahren und die Perspektive

Abonnieren Sie unseren beliebten Newsletter

Schließen Sie sich 4.500+ Linux- und Open-Source-Experten an!

2x im Monat. Kein Spam.

Leben in der IT-Blase: Die Gefahren und die Perspektive

Joao Correia

Juli 31, 2023 - Technischer Evangelist

Wir befinden uns mitten im Hochsommer, der in der IT-Branche auch gerne als "silly season" bezeichnet wird, und die Dinge haben sich merklich verlangsamt. Halbierte Teams tummeln sich in den sonst so geschäftigen Büros, und unsere sonst so zurückgezogen lebenden Techniker haben ihre Serverräume vorübergehend gegen einen Rückzugsort am Meer getauscht. Einige wurden sogar dabei gesichtet, wie sie sich in das mythische Land "na-tu-re" gewagt haben. Der ruhigere Rhythmus ist ein idealer Zeitpunkt für uns, um einen Schritt zurückzutreten, durchzuatmen und über die großen Themen nachzudenken, die uns beschäftigen.

 

Ein hartnäckiges Dilemma, das mich besonders in diesen ruhigen Zeiten beschäftigt, ist ein scheinbar harmloses Problem. Es ist etwas, das wir oft nicht bemerken, aber es kann erklären, warum selbst in einer Ära der rasanten technologischen Entwicklung und bahnbrechenden Software Arbeitnehmer weiterhin auf uralte Betrügereien hereinfallen, wie die neueste Version des nigerianischen Prinzen in Not, der großzügige Zinsen verspricht, wenn man ihm nur ein paar "amerikanische Pesos" leiht. Der Grund dafür? Wir leben alle in einer Blase.

 

Diese Blase ist keine Kuppelnoch ist sie ein Siloaber sie hält uns trotzdem in ihr gefangen. Es ist eine IT-Blase, eine Blase, die unser Weltbild prägt und uns zu der Annahme verleitet, dass jeder den gleichen Wissensstand und das gleiche Verständnis von IT und Cybersicherheit hat. Diese Annahme ist leider sehr gefährlich.

 

Dieser Trugschluss, mit dem wir jeden Tag arbeiten, hält ein falsches Narrativ aufrecht: "Jeder sollte es besser wissen, als auf diesen Betrug hereinzufallen", "ein Unternehmensnetzwerk kann unmöglich angegriffen werden" oder "Hacks sind nur eine Hollywood-Fantasie". Wie sind wir also hierher gekommen? Und was bedeutet das?

 

Die meisten IT-Fachleute, vor allem diejenigen von uns, die sich schon früh für diesen Bereich interessierten, können bestätigen, dass sie ein Gefühl der Exklusivität verspürten. In einer Zeit, in der es selten war, Menschen mit gleichen Interessen zu finden, bildeten wir kleine Kreise, in denen wir uns über Computer unterhielten und diejenigen, die das Thema nicht verstanden oder schätzten, ausgrenzten. Damals war es einfach, die Existenz unserer Blase anzuerkennen. Die Bezeichnungen "Nerd" oder "Geek" brachten es auf den Punkt.

 

Das ändert sich jedoch, sobald Sie beruflich in der IT tätig sind. Ihr kleiner Kreis erweitert sich schnell, vor allem wenn Sie an Branchenveranstaltungen, Konferenzen und Präsentationen teilnehmen. Durch diese Ausweitung verschwimmen die Grenzen der Blase allmählich, bis wir vergessen, dass es sie gibt.

 

Warum also ist das ein Problem? Die Existenz der Blase führt dazu, dass wir eine erschreckende Tatsache übersehen: Die meisten Unternehmen haben keine speziellen IT-Teams. Ihr Wissen über Cybersicherheit ist im Vergleich zu dem, was wir als IT-Experten mit unseren Kollegen besprechen, unterdurchschnittlich. Diese Inselblase macht uns blind für die Welt, in der Botnets, Betrügereien, Phishing-Versuche und andere niedrig hängende Bedrohungen existieren.

 

Sie fragen sich vielleicht: "Was geht das mich oder mein Unternehmen an? Wir haben ein kompetentes Betriebsteam, ein fleißiges Blue-Team und ein reichhaltiges Budget für neue Lösungen". Die Antwort liegt in den schieren Zahlen. Je mehr Unternehmen über keine angemessene Cybersicherheit verfügen, desto mehr Systeme und Ressourcen können gefährdet werden, was eine indirekte Bedrohung für Ihr Unternehmen darstellt.

 

Nehmen Sie sich daher diesen Sommer, während Sie am Pool an Ihrem Mojito nippen, einen Moment Zeit, um sich von Tech-Twitter zu lösen. Nehmen Sie eine Branchenzeitschrift zur Hand - egal welche Branche, egal welche Zeitschrift - und beobachten Sie die IT-bezogenen Diskussionen aus einer nicht-IT-Perspektive. Dabei könnte es um den Schutz von Industrieanlagen, die Aufrüstung von Altsystemen, die Verbindung von Inventar mit Buchhaltungssystemen oder die Einrichtung einer Website gehen. 

 

Es ist von entscheidender Bedeutung, die breitere Landschaft außerhalb unserer Blase zu verstehen, und die Erkenntnis, dass die meisten Unternehmen immer noch mit den Grundlagen zu kämpfen haben, macht es viel, viel einfacher zu erkennen, warum wir die Cybersicherheit in absehbarer Zeit nicht lösen werden.

 

Nutzen wir also die Sommerzeit nicht nur zum Auftanken, sondern auch als Gelegenheit, aus unserer Blase herauszuschauen, unsere Perspektiven zu erweitern und ein ganzheitlicheres Verständnis für die IT-Welt zu entwickeln, in der wir leben.

 

Zusammenfassung
Leben in der IT-Blase: Die Gefahren und die Perspektive
Artikel Name
Leben in der IT-Blase: Die Gefahren und die Perspektive
Beschreibung
Dies führt zu gefährlichen Annahmen über den gemeinsamen Wissensstand in den Bereichen IT und Cybersicherheit. Lassen Sie uns ein Thema näher beleuchten: die IT-Blase.
Autor
Name des Herausgebers
TuxCare
Logo des Herausgebers

Möchten Sie das Patchen von Sicherheitslücken ohne Kernel-Neustart, Systemausfallzeiten oder geplante Wartungsfenster automatisieren?

Erfahren Sie mehr über Live-Patching mit TuxCare

Werden Sie ein TuxCare-Gastautor

Los geht's

E-Mail

Beitreten

4,500

Linux & Open Source
Fachleute!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter