ClickCease Die Schwachstelle von NextGen: Schutz von Gesundheitsdaten

Inhaltsübersicht

Abonnieren Sie unseren beliebten Newsletter

Schließen Sie sich 4.500+ Linux- und Open-Source-Experten an!

2x im Monat. Kein Spam.

Die Schwachstelle von NextGen: Schutz von Gesundheitsdaten

Wajahat Raja

November 8, 2023 - TuxCare-Expertenteam

Im Bereich des Gesundheitswesens sind die Sicherheit und Integrität von Patientendaten von größter Bedeutung. Eine kürzlich gemachte Entdeckung hat jedoch eine kritische Schwachstelle in Mirth Connect, einer Open-Source-Datenintegrationsplattform von NextGen HealthCare, ans Licht gebracht. Die Sicherheitslücke von NextGenmit der Bezeichnung CVE-2023-43208 stellt eine erhebliche Bedrohung für Organisationen des Gesundheitswesens dar und erfordert einen dringenden Aufruf zum Handeln.

 

Die Anfälligkeit von NextGen verstehen


CVE-2023-43208 ist eine neu enthüllte unauthentifizierte
Remote-Code-Ausführung Sicherheitslücke in Mirth Connect. Diese Sicherheitslücke ermöglicht es Bedrohungsakteuren, Code auf einem System auszuführen, ohne dass eine Authentifizierung erforderlich ist. Die NextGen-Sicherheitslücke stellt ein ernstes Problem dar, da Angreifer sie ausnutzen könnten, um sich einen ersten Zugang zu verschaffen oder sensible Gesundheitsdaten zu kompromittieren.


Mirth Connect: Das Schweizer Taschenmesser der Integration im Gesundheitswesen


Mirth Connect wird oft als das "Schweizer Taschenmesser der Integration im Gesundheitswesen" bezeichnet. Es dient als plattformübergreifende Schnittstellen-Engine, die in der Gesundheitsbranche eingesetzt wird, um den nahtlosen Austausch von Daten zwischen verschiedenen Systemen auf standardisierte Weise zu erleichtern.


Kritikalität von CVE-2023-43208


Diese
Sicherheitslücke in der NextGen-Softwarekönnte, wenn sie nicht behoben wird, schwerwiegende Folgen haben. Besonders besorgniserregend ist, dass sie sich auf Mirth Connect-Versionen aus den Jahren 2015/2016 auswirkt. Der Ernst der Lage wird durch die Tatsache verschlimmert, dass CVE-2023-43208 als Patch-Bypass für CVE-2023-37679 dient, das einen einen hohen CVSS-Wert von 9,8 hat.

CVE-2023-37679, eine kritische Sicherheitslücke bei der Ausführung entfernter Befehle, ermöglicht es Angreifern, beliebige Befehle auf dem Hosting-Server auszuführen. Während die Verantwortlichen zunächst beschrieben, dass nur Server mit Java 8 betroffen sind, ergab eine weitere Analyse durch Horizon3.ai, dass alle Instanzen von Mirth Connect, unabhängig von der Java-Version, für dieses Problem anfällig sind.

 

Mögliche Konsequenzen


Mirth Connect wird häufig auf Windows-Endgeräten mit SYSTEM-Benutzerrechten installiert, was es noch anfälliger macht. Wenn diese Schwachstelle ausgenutzt wird, können Angreifer möglicherweise die vollständige Kontrolle über diese Installationen übernehmen. Die Schwere des Problems wird durch die Tatsache verstärkt, dass die Methoden zur Ausnutzung dieser Schwachstellen weithin bekannt sind.


NextGen-Sicherheitsupdates


Die Dringlichkeit, diese Schwachstellen zu beseitigen, kann nicht genug betont werden. Während
Schutz vor NextGen-Schwachstellen und Schutz sensibler Gesundheitsdaten ist es unerlässlich, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Alle Anwender von Mirth Connect, insbesondere diejenigen, deren Systeme über das Internet zugänglich sind, sollten auf die Version 4.4.1 aktualisieren, die am 6. Oktober 2023.


Schlussfolgerung


In einer Zeit, in der die Sicherheit von Gesundheitsdaten von größter Bedeutung ist, erinnern Sicherheitslücken wie CVE-2023-43208 und CVE-2023-37679 deutlich daran, dass in der digitalen Landschaft ständige Wachsamkeit geboten ist. Mit dem technologischen Fortschritt nehmen auch die Bedrohungen zu. Es liegt in unserer gemeinsamen Verantwortung, auf dem Laufenden zu bleiben und umgehend Maßnahmen gegen die
NextGen-Software-Sicherheitsrisikenund die Sicherheit kritischer Gesundheitssysteme und den Schutz von Patientendaten zu gewährleisten.

Indem Sie auf dem Laufenden bleiben mit Cybersicherheitsmaßnahmen und Schwachstellen umgehend beseitigen, können wir weiterhin die Möglichkeiten der Technologie nutzen, um das Gesundheitswesen voranzubringen und gleichzeitig die Privatsphäre und die Sicherheit der sensiblen Patientendaten zu schützen. Die Zeit zum Handeln ist jetzt gekommen, und sie beginnt mit der Aktualisierung von Mirth Connect auf Version 4.4.1.

 

Zusammenfassung
Die Schwachstelle von NextGen: Schutz von Gesundheitsdaten
Artikel Name
Die Schwachstelle von NextGen: Schutz von Gesundheitsdaten
Beschreibung
Schützen Sie Ihre Gesundheitsdaten vor der Anfälligkeit von NextGen. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Systeme schützen können. Handeln Sie jetzt, um Patientendaten zu schützen.
Autor
Name des Herausgebers
TuxCare
Logo des Herausgebers

Möchten Sie das Patchen von Sicherheitslücken ohne Kernel-Neustart, Systemausfallzeiten oder geplante Wartungsfenster automatisieren?

Erfahren Sie mehr über Live-Patching mit TuxCare

Werden Sie ein TuxCare-Gastautor

Los geht's

E-Mail

Beitreten

4,500

Linux & Open Source
Fachleute!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter