ClickCease Proxmox VE 8.0 auf Basis von Debian 12 "Bookworm" veröffentlicht

Inhaltsübersicht

Abonnieren Sie unseren beliebten Newsletter

Schließen Sie sich 4.500+ Linux- und Open-Source-Experten an!

2x im Monat. Kein Spam.

Proxmox VE 8.0 auf Basis von Debian 12 "Bookworm" veröffentlicht

Rohan Timalsina

Juli 4, 2023 - TuxCare-Expertenteam

Die Proxmox Server Solutions GmbH hat die neue stabile Version von Proxmox Virtual Environment, Proxmox VE 8.0, veröffentlicht, die auf dem neuesten Debian 12 "Bookworm" Release basiert. Diese Version bietet eine aktualisierte Server-Virtualisierungsmanagement-Plattform, und Benutzer älterer Versionen können dank eines sorgfältig getesteten und detaillierten Upgrade-Pfads, der von Proxmox zur Verfügung gestellt wird, reibungslos auf die neue Version umsteigen.

Proxmox VE 8.0 führt mehrere wichtige Aktualisierungen ein, darunter die Übernahme von Linux-Kernel 6.2 als Standardkernel. Außerdem implementiert es die neuesten QEMU 8.0.2, LXC 5.0.2, ZFS 2.1.12 und Ceph Quincy 17.2.6. Diese Verbesserungen gewährleisten eine verbesserte Leistung und Kompatibilität für die Benutzer.

 

Proxmox VE 8.0: Weitere neue Updates

Ceph Enterprise Repository

Proxmox VE 8.0 führt ein neues Ceph Enterprise Repository ein, das Ceph Quincy nahtlos in die Plattform integriert. Diese Integration ermöglicht es den Benutzern, Ceph-Speicher direkt von jedem Clusterknoten aus effizient zu betreiben und zu verwalten, was die Einrichtung und Verwaltung von hyperkonvergenten Infrastrukturen erleichtert.

Durch die Bereitstellung von Ceph über das stabile Enterprise-Repository vereinheitlicht Proxmox die Verteilung von Ceph mit anderen Proxmox VE-Komponenten. Ab Version 8.0 erhalten alle Proxmox-Kunden mit einem aktiven Abonnement Zugriff auf das empfohlene stabile Ceph-Enterprise-Repository, das für Produktionsumgebungen geeignet ist.

Sync-Aufträge

In dieser neuen Version führt Proxmox VE eine praktische Funktion ein, die als Authentifizierungs-Realm-Synchronisierungsaufträge bekannt ist. Diese Funktion wurde speziell für LDAP-basierte Realms, einschließlich LDAP und Microsoft Active Directory, entwickelt und synchronisiert Benutzer und Gruppen automatisch in regelmäßigen Abständen. Durch die Automatisierung des Prozesses können Administratoren die Verwaltungsaufgaben vereinfachen und das Auftreten von Konfigurationsfehlern oder -auslassungen minimieren, die bei der manuellen Synchronisierung des Realms auftreten können.

Netzwerk-Ressourcen

Darüber hinaus sind Netzwerkressourcen, die für Software-defined Networking (SDN) definiert wurden, jetzt als Objekte in das Zugriffskontrollsubsystem (ACL) von Proxmox VE integriert. Dieses Update ermöglicht es Administratoren, bestimmten Benutzern und Gruppen fein abgestufte Berechtigungen für die Host-Netzwerkbrücken und VNets zuzuweisen.

Ressourcen-Zuordnungen

Benutzer können jetzt über die API und das Webinterface ganz einfach Ressourcen-Mappings in einem Proxmox VE-Cluster erstellen und verwalten. Diese Mappings stellen Verbindungen zwischen Ressourcen wie PCI(e)- oder USB-Geräten und bestimmten Knoten innerhalb des Clusters her. Darüber hinaus integriert das Access Control List (ACL)-System von Proxmox VE diese Zuordnungen und ermöglicht Benutzern den Zugriff auf bestimmte Geräte ohne Root-Zugriff. Im Falle eines widersprüchlichen Eintrags, z. B. bei Adressänderungen oder Überschneidungen, werden die Benutzer beim VM-Start sofort benachrichtigt.

Sichere Sperrung für 2FA

Proxmox VE implementiert jetzt einen sicheren Sperrmechanismus für die Zwei-Faktor-Authentifizierung (TFA) mit zeitbasierten Einmalpasswörtern (TOTP), um die Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern. Wenn ein Benutzerkonto die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu oft nicht besteht, wird es vorübergehend gesperrt.

Damit bietet es Schutz vor potenziellen Angriffen, bei denen ein Angreifer Zugang zum Benutzerkennwort erhält und versucht, den zweiten Faktor mit roher Gewalt zu erraten. Wenn TOTP zu oft hintereinander fehlschlägt, wird TOTP für das Benutzerkonto deaktiviert. Der Benutzer muss dann die Sperrung des Kontos mit einem Wiederherstellungsschlüssel oder mit Hilfe eines Administrators aufheben.

Textbasierte Benutzeroberfläche

Außerdem wird eine textbasierte Benutzerschnittstelle (TUI) für das Installations-ISO eingeführt, die eine alternative Möglichkeit bietet, alle notwendigen Informationen während der Installation zu sammeln. Dies beseitigt mögliche Probleme, die beim Starten des GTK-basierten grafischen Installationsprogramms auftreten können, insbesondere auf neueren oder älteren Hardwarekonfigurationen.

 

Schlussfolgerung

Benutzer können die sofort einsatzbereiten Tools von Proxmox nutzen, um ihre Verwaltungsaufgaben für virtuelle Umgebungen über einen Webbrowser oder die Befehlszeile zu verwalten und zu optimieren. Proxmox VE 8.0 steht auf der offiziellen Website zum Download bereit. Diejenigen, die derzeit Proxmox VE 7.x verwenden, können mühelos auf die neueste Version 8.x aktualisieren, indem sie die bereitgestellten Anweisungen für einen nahtlosen Übergang befolgen.

Darüber hinaus haben Einzelpersonen die Möglichkeit, Proxmox VE 8. x auf einem bestehenden Debian-System zu installieren. Dies ermöglicht es ihnen, die Vorteile der fortgeschrittenen Eigenschaften und Funktionalitäten von Proxmox VE zu nutzen, während sie ihre bevorzugte Debian-Installation verwenden.

 

Quelle: Proxmox.

Zusammenfassung
Proxmox VE 8.0 auf Basis von Debian 12 "Bookworm" veröffentlicht
Artikel Name
Proxmox VE 8.0 auf Basis von Debian 12 "Bookworm" veröffentlicht
Beschreibung
Erfahren Sie mehr über eine neue stabile Version von Proxmox Virtual Environment, Proxmox VE 8.0, basierend auf dem neuesten Debian 12 "Bookworm".
Autor
Name des Herausgebers
TuxCare
Logo des Herausgebers

Möchten Sie das Patchen von Sicherheitslücken ohne Kernel-Neustart, Systemausfallzeiten oder geplante Wartungsfenster automatisieren?

Erfahren Sie mehr über Live-Patching mit TuxCare

Werden Sie ein TuxCare-Gastautor

Los geht's

E-Mail

Beitreten

4,500

Linux & Open Source
Fachleute!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter