ClickCease SaaS-Vorfälle: 79% CISOs gestehen in neuem Bericht

Abonnieren Sie unseren beliebten Newsletter

Schließen Sie sich 4.500+ Linux- und Open-Source-Experten an!

2x im Monat. Kein Spam.

SaaS-Vorfälle: 79% CISOs gestehen in neuem Bericht

Wajahat Raja

6. September 2023. TuxCare-Expertenteam

In der sich ständig verändernden Welt der Cybersicherheit hat der neue Bericht von AppOmni über den Stand des Sicherheitsmanagements für Software-as-a-Service (SaaS) die wachsende Bedeutung Bedeutung des Schutzes gegen SaaS-Vorfälle.

Diese Studie ist für Cybersecurity-, IT- und Geschäftsexperten relevant, die zunehmend die kritische Rolle von SaaS-Sicherheit in der heutigen Cyber-Bedrohungslandschaft erkennen. Auf den ersten Blick scheinen die Befragten bezüglich ihrer SaaS Sicherheitsinitiativen hinsichtlich SaaS-Vorfälle.

 

Wahrnehmung vs. Realität: Bewertung des Reifegrads der SaaS-Sicherheit

 

Die Umfrage, an der sich SaaS-Störungsmeldungens von über 600 CISOs und SaaS Nutzern aus verschiedenen Branchen und Unternehmen mit einer Mitarbeiterzahl zwischen 500 und 2.500+, zeigt einen verblüffenden Widerspruch. Ein beträchtlicher Anteil, 79%stufen die SaaS-Cybersicherheitsreife ihrer Unternehmen entweder als mittelhoch (43 %) oder hoch (28 %) ein.

Auch die Sicherheit der autorisierten SaaS-Anwendungen im Rahmen ihrer Organisation wird positiv bewertet. Satte 73 % schätzen die Sicherheit dieser Anwendungen als mittelhoch (41 %), hoch (32 %) oder sehr hoch (32 %) ein. 85 % haben Vertrauen in die Datensicherheit ihrer Unternehmens- oder Kundendaten, die in autorisierten SaaS-Anwendungen gespeichert sind.

CISOs und Datenschutzverletzungen

 

Hinter der selbstbewussten Fassade verbirgt sich eine düstere Wahrheit. Nur 21 % behaupten, im vergangenen Jahr keine SaaS-Probleme gehabt zu haben im vergangenen Jahr hatten. Und das, obwohl sie über strenge Cybersicherheitsregeln verfügen, 79% der Befragten, dass sie mit SaaS-Cybersicherheitsvorfällen in ihrem Betrieb. Laut 66 % der Befragten sind selbst Umgebungen, die mit strengen Cybersicherheitsmaßnahmen geschützt sind, nicht undurchdringlich.

Die Folgen von SaaS-Datenverletzungen sind schwerwiegend und führen zu Betriebsunterbrechungen, Markenschäden und finanziellen Verlusten. Jüngste Untersuchungen von IBM bestätigen dies und schätzen, dass die durchschnittlichen Kosten für einer Datenschutzverletzung im Jahr 2023 bei 4,45 Millionen Dollar liegen werden. Der Großteil dieser Situationen ist vermeidbar, z. B. durch übermäßige Benutzerrechte, Fehlkonfigurationen und unbeabsichtigte Datenexposition.

Die Notwendigkeit eines strategischen Ansatzes zur Nutzung von SaaS-Vorfällen

 

Der Umgang mit diesem Cybersicherheitsvorfall bei SaaS erfordert einen bewussten Ansatz zum Datenschutz für SaaS. Wer sich bei der Stärkung der Sicherheit von SaaS-Anwendungen auf manuelle und fragmentierte Maßnahmen verlässt, setzt sein Unternehmen Cyberangriffen aus. Die effektivste Technik ist die Kombination aus SaaS Security Posture Management (SSPM) und einem vollständigen SaaS-Cybersecurity-Programm. Diese umfassende Lösung verkleinert nicht nur die Angriffsfläche, sondern legt auch den Schwerpunkt auf ein proaktives SaaS-Sicherheitsmanagement.

Die Entwicklung eines dauerhaften SaaS-Cybersicherheitsprogramms erfordert Zeit und Geld. Die Vorteile sind zahlreich, darunter ein geringeres Risiko von SaaS-bezogenen DatenverletzungenSkalierbarkeit bei zunehmender SaaS-Nutzung im Unternehmen, automatisierte Compliance- und Risikobewertungen sowie betriebliche Effizienzsteigerungen. Auch wenn die Einführung von SaaS sofortige Vorteile mit sich bringt, dauert die vollständige Reifung von SaaS-Cybersicherheitsprogrammen für Unternehmen oft 12 bis 18 Monate.

Schlussfolgerung

 

Der State of SaaS Security Posture Management Report gibt einen detaillierten Überblick über das digitale Ökosystem, wie es sich entwickelt. Obwohl ein starkes Vertrauen in die SaaS-Sicherheitsfunktionen besteht, ist die Häufigkeit von SaaS-Vorfälle unterstreicht die Bedeutung einer proaktiven und integrierten Strategie.

Erkennen der möglichen Folgen von Sicherheitsherausforderungen bei SaaSwerden Unternehmen ermutigt, in eine vollständige SaaS Posture Management (SSPM) Lösung zu investieren. Nur durch die Kombination dieser beiden Ansätze kann gefühltes Vertrauen in echtes, gestärktes SaaS-Cybersicherheitsvertrauen umgewandelt werden.

Zu den Quellen für diesen Beitrag gehören Artikel in Vumetric Cyber Portal und Die Hacker-Nachrichten.

Zusammenfassung
SaaS-Vorfälle: 79% CISOs gestehen in neuem Bericht
Artikel Name
SaaS-Vorfälle: 79% CISOs gestehen in neuem Bericht
Beschreibung
79 % der CISOs geben zu, von SaaS-Vorfällen betroffen zu sein. Erhalten Sie Einblicke in den neuesten Bericht über Cybersicherheitsschwachstellen in der SaaS-Landschaft.
Autor
Name des Herausgebers
TuxCare
Logo des Herausgebers

Möchten Sie das Patchen von Sicherheitslücken ohne Kernel-Neustart, Systemausfallzeiten oder geplante Wartungsfenster automatisieren?

Erfahren Sie mehr über Live-Patching mit TuxCare

Werden Sie ein TuxCare-Gastautor

Los geht's

E-Mail

Beitreten

4,500

Linux & Open Source
Fachleute!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter