ClickCease Die Absicherung von ARM-basierten Linux-IoT-Geräten erfordert ein Live-Patching des Kernels - TuxCare

Abonnieren Sie unseren beliebten Newsletter

Schließen Sie sich 4.500+ Linux- und Open-Source-Experten an!

2x im Monat. Kein Spam.

Die Sicherung von ARM-basierten Linux-IoT-Geräten erfordert ein Live-Patching des Kernels

4. Dezember 2020. TuxCare PR Team

ARM-basierte Linux-IoT-Geräte erfordern ein Live-Patching des Kernels

Das Internet der Dinge ist ein integraler Bestandteil vieler Netzinfrastrukturen und ein Merkmal des Alltags der Verbraucher. Auf Unternehmensebene gibt es intelligente Gebäude, öffentliche Versorgungseinrichtungen und intelligente Fabriken, die auf Online-Konnektivität angewiesen sind, um über ein Netz physischer Knotenpunkte reibungslos zu funktionieren. Unternehmen investieren Billionen von Dollar in IoT-Technologien, um die modernsten Technologien zu entwickeln und künftige wirtschaftliche Herausforderungen zu meistern.

Unternehmen, die IoT-Geräte in allen Branchen einsetzen, erwarten, dass diese genauso wie ihre IT-Server vor Cyberangriffen geschützt sind, doch die aktuelle IoT-Landschaft birgt potenziell katastrophale Sicherheitsrisiken. Das liegt daran, dass eine große Anzahl von IoT-Geräten ohne oder mit nur geringem Schutz vor Cyberangriffen in Umlauf gebracht wird. Nach Angaben von Kaspersky Lab haben sich die Angriffe auf IoT-Geräte zwischen 2016 und 2018 vervierzigfacht. Die IoT-Sicherheitslandschaft ist besonders besorgniserregend für alle, die mit der gängigsten Form von IoT-Hardware - dem ARM-Chip - und der gängigsten Form von IoT-Betriebssystemen arbeiten: Linux.

Wenn es um IoT-Geräte geht, erfordern Sicherheitsaktualisierungen Planung, Organisation, Verwaltung, Kodierung und schließlich Patching. Wenn wir der derzeitigen Praxis folgen, ist dieser Aktualisierungsprozess oft mit Ausfallzeiten der Geräte und Risikoperioden während der Wartungsfenster verbunden. Es gibt jedoch einen anderen Weg, um sicherzustellen, dass Ihre IoT-Geräte vor Cyberangriffen geschützt sind. Mit KernelCare können Sie Linux-Kernel und ARM-basierte Geräte "live patchen" und so Neustarts und Ausfallzeiten vermeiden!

Um das Wissen über Sicherheitsmaßnahmen für eingebettete IoT-Geräte zu verbreiten, hat KernelCare dieses Whitepaper erstellt, in dem wir die Gründe für die erschreckende Statistik der Angriffe auf IoT-Geräte erörtern (ja, es gibt einen Grund, warum DDoS-Angreifer die Kontrolle über 100.000 IoT-Geräte übernommen haben und dies hätte verhindert werden können)! Lesen Sie das Whitepaper, um Tipps für den Schutz Ihrer IoT-Geräte zu erhalten, und wenden Sie sich an den KernelCare-Vertriebsingenieur, um die Optionen für das Live-Patching des Kernels zu erkunden.

Erhalten Sie eine KOSTENLOSE 7-Tage-Testversion von KernelCare 

 

 

Möchten Sie das Patchen von Sicherheitslücken ohne Kernel-Neustart, Systemausfallzeiten oder geplante Wartungsfenster automatisieren?

Erfahren Sie mehr über Live-Patching mit TuxCare

Werden Sie ein TuxCare-Gastautor

Los geht's

E-Mail

Beitreten

4,500

Linux & Open Source
Fachleute!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter