ClickCease Mehrere Node.js-Schwachstellen in Ubuntu behoben

Inhaltsübersicht

Abonnieren Sie unseren beliebten Newsletter

Schließen Sie sich 4.500+ Linux- und Open-Source-Experten an!

2x im Monat. Kein Spam.

Mehrere Node.js-Schwachstellen in Ubuntu behoben

Rohan Timalsina

10. Oktober 2023. TuxCare-Expertenteam

Die jüngsten Ubuntu-Sicherheitsupdates haben mehrere Node.js-Schwachstellen behoben, darunter Fehler mit hohem und kritischem Schweregrad in verschiedenen Ubuntu-Versionen. Diese Schwachstellen können zu einer Dienstverweigerung oder zur Preisgabe sensibler Informationen führen, wenn sie von Angreifern ausgenutzt werden. Es wird daher dringend empfohlen, die Node.js-Pakete zu aktualisieren, um die Sicherheit des Systems zu gewährleisten.

 

Node.js Sicherheitslücken in Ubuntu gepatcht

CVE-2019-15604

CVSS 3.x Bewertung: 7.5 Hoch

Die von Rogier Schouten entdeckte Schwachstelle wurde durch die fehlerhafte Verarbeitung bestimmter Eingaben durch Node.js verursacht. Wenn ein Benutzer oder ein automatisiertes System eine speziell gestaltete Eingabedatei öffnet, kann ein entfernter Angreifer dieses Problem nutzen, um einen Denial-of-Service zu verursachen. Ubuntu 16.04 LTS und Ubuntu 18.04 LTS Systeme sind nur von dieser Schwachstelle betroffen.

Beide Ubuntu-Versionen haben bereits das Ende ihrer Lebensdauer erreicht, daher ist das Update nur für Ubuntu Pro-Abonnenten verfügbar. Alternativ können Sie den Extended Lifecycle Support von TuxCare nutzen, um bis zu vier Jahre nach Ablauf des Lebenszyklus automatische Patches für Sicherheitslücken zu erhalten.

 

CVE-2019-15605

CVSS 3.x Score: 9.8 Kritisch

Ethan Rubinson hat eine Schwachstelle in Node.js identifiziert, bei der bestimmte Eingaben nicht korrekt verarbeitet werden. Ein entfernter Angreifer könnte diese Schwachstelle nutzen, um sensible Informationen zu erlangen, wenn er einen Benutzer oder ein automatisiertes System dazu bringen kann, eine speziell gestaltete Eingabedatei zu öffnen. Betroffen sind nur Ubuntu 16.04 LTS und Ubuntu 18.04 LTS Systeme.

 

CVE-2019-15606

CVSS 3.x Score: 9.8 Kritisch

Alyssa Wilk hat eine Schwachstelle in Node.js gefunden, die bestimmte Eingaben nicht richtig behandelt. Wenn ein Benutzer oder ein automatisiertes System dazu verleitet wurde, eine speziell gestaltete Eingabedatei zu öffnen, könnte dies einem entfernten Angreifer die Ausführung von beliebigem Code ermöglichen. Diese Sicherheitslücke war auf Ubuntu 16.04 LTS und Ubuntu 18.04 LTS beschränkt.

 

CVE-2020-8174

CVSS 3.x Bewertung: 8.1 Hoch

Tobias Niessen hat ein Problem in Node.js identifiziert, bei dem bestimmte Eingaben nicht korrekt verarbeitet werden. Wenn ein Benutzer oder ein automatisiertes System dazu verleitet wurde, eine speziell gestaltete Eingabedatei zu öffnen, könnte dies von einem entfernten Angreifer ausgenutzt werden, um einen Denial-of-Service auszulösen. Es sind nur Ubuntu 18.04 LTS und Ubuntu 20.04 LTS betroffen.

 

CVE-2020-8265 (CVSS 3.x Score: 8.1 Hoch), CVE-2020-8287 (CVSS 3.x Score: 6.5 Mittel)

In Node.js wurde eine Schwachstelle entdeckt, bei der bestimmte Eingaben nicht korrekt verarbeitet werden. Wenn ein Benutzer oder ein automatisiertes System dazu verleitet wird, eine speziell gestaltete Eingabedatei zu öffnen, kann dies möglicherweise zu einer Dienstverweigerung führen, wenn ein entfernter Angreifer dies ausnutzt.

 

CVE-2021-22883

CVSS 3.x Bewertung: 7.5 Hoch

In Node.js wurde eine Schwachstelle aufgrund einer unsachgemäßen Behandlung bestimmter Eingaben entdeckt. Wenn ein Benutzer oder ein automatisiertes System dazu verleitet wurde, eine speziell gestaltete Eingabedatei zu öffnen, könnte dies von einem entfernten Angreifer ausgenutzt werden, um einen Denial-of-Service auszulösen. Es ist wichtig zu beachten, dass dieses Problem nur in Ubuntu 20.04 LTS adressiert und behoben wurde.

 

CVE-2021-22884

CVSS 3.x Bewertung: 7.5 Hoch

Vít Šesták entdeckte eine Schwachstelle in Node.js, bei der bestimmte Eingaben nicht korrekt verarbeitet werden. Wenn ein Benutzer oder ein automatisiertes System dazu verleitet wurde, eine speziell gestaltete Eingabedatei zu öffnen, könnte dies einem entfernten Angreifer die Ausführung von beliebigem Code ermöglichen. Dieses Problem wurde in Ubuntu 20.04 LTS und Ubuntu 18.04 LTS behoben.

 

Abschließende Überlegungen

Alle diese Schwachstellen wurden in den neuen Paketversionen behoben, so dass Sie Ihre Node.js-Pakete aktualisieren müssen, um die Sicherheitsrisiken zu vermeiden. Sicherheit ist ein kontinuierlicher Prozess und erfordert, dass Sie wachsam bleiben und das System mit den neuesten Sicherheits-Patches und Best Practices sichern.

Ziehen Sie daher eine automatische Lösung wie KernelCare Enterprise in Betracht, die alle Sicherheitsupdates automatisch anwendet, ohne dass es zu Unterbrechungen der Dienste aufgrund von Ausfallzeiten durch Patches kommt. Die Live-Patching-Methode entschärft Schwachstellen und gewährleistet gleichzeitig die 100-prozentige Betriebszeit Ihrer Server, da kein Neustart oder Wartungsfenster erforderlich sind.

 

Die Quellen für diesen Artikel finden Sie unter USN-6380-1 und USN-6418-1.

Zusammenfassung
Mehrere Node.js-Schwachstellen in Ubuntu behoben
Artikel Name
Mehrere Node.js-Schwachstellen in Ubuntu behoben
Beschreibung
Erfahren Sie mehr über die hochgradig gefährlichen Node.js-Schwachstellen, die in verschiedenen Ubuntu-Betriebssystemversionen behoben wurden. Aktualisieren Sie Ihre Systeme jetzt!
Autor
Name des Herausgebers
TuxCare
Logo des Herausgebers

Möchten Sie das Patchen von Sicherheitslücken ohne Kernel-Neustart, Systemausfallzeiten oder geplante Wartungsfenster automatisieren?

Erfahren Sie mehr über Live-Patching mit TuxCare

Werden Sie ein TuxCare-Gastautor

Los geht's

E-Mail

Beitreten

4,500

Linux & Open Source
Fachleute!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter