ClickCease Was Python 2.7 EOL für Entwickler und Unternehmen bedeutet

Inhaltsübersicht

Abonnieren Sie unseren beliebten Newsletter

Schließen Sie sich 4.500+ Linux- und Open-Source-Experten an!

2x im Monat. Kein Spam.

Was Python 2.7 EOL für Entwickler und Unternehmen bedeutet

Rohan Timalsina

März 26, 2024 - TuxCare-Expertenteam

  • Python 2.7 erhält keinen offiziellen Support mehr von der Python Software Foundation (PSF), einschließlich Fehlerkorrekturen, Sicherheitspatches oder anderen Updates.
  • Die Migration von Python 2.7 auf Python 3.x-Versionen kann aufgrund der Komplexität der Codebasis, der Bibliotheken von Drittanbietern, der Altsysteme und der umfangreichen Tests kostspielig und zeitaufwändig sein.
  • TuxCare bietet erweiterte Sicherheitsunterstützung für Python 2.7 Anwendungen auf AlmaLinux 9 durch die Bereitstellung von Sicherheits-Patches für hohe und kritische Sicherheitslücken.

 

Das ursprüngliche Veröffentlichungsdatum von Python 2.7 war bereits am 3. Juli 2010. Standardmäßig ist die End-of-Life-Periode auf 5 Jahre nach der Erstveröffentlichung festgelegt, es sei denn, sie wird durch den Release Manager verlängert. Nach dem verlängerten Wartungszeitraum erreichte Python 2.7 offiziell sein Ende der Lebensdauer (EOL) am 1. Januar 2020. Auch wenn Python 2.7 jetzt nicht mehr unterstützt wird, gibt es einige Entwickler und Organisationen, die Python 2.7 noch verwenden.

 

Was hat es also mit dem Python 2.7 EOL auf sich?

 

Die Folgen sind die gleichen wie bei jeder anderen Programmiersprache, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hat: fehlender offizieller Support und Sicherheitsrisiken. Nach dem End-of-Life-Datum erhält Python 2.7 keine Fehlerbehebungen und Verbesserungen mehr, und - was am wichtigsten ist - keine Sicherheits-Patches. Infolgedessen ist die Codebasis Sicherheitslücken ausgesetzt, die von Cyberkriminellen ausgenutzt werden können.

Um zu verstehen, wie sich dies auf Entwickler und Unternehmen auswirkt, werden in diesem Artikel die potenziellen Auswirkungen für alle, die noch mit Python 2.7 EOL arbeiten, erläutert und Strategien zur Risikominimierung vorgestellt.

 

Mögliche Auswirkungen des End of Life von Python 2.7

  

Keine Sicherheitsupdates mehr

 

Ohne Sicherheitsunterstützung werden neue Schwachstellen, die in Python 2.7 EOL gefunden werden, nicht gepatcht, so dass Anwendungen und Systeme Sicherheitsrisiken ausgesetzt sind. Angreifer können öffentlich verfügbaren CVEs studieren und die Sicherheitslücken in Python 2.7 leicht erkennen. Danach können sie diese Schwachstellen ausnutzen, um unbefugten Zugriff auf Systeme und Daten zu erlangen.

 

Fragen der Einhaltung

 

Für Organisationen, die Compliance- und Regulierungsanforderungenkann die Verwendung von End-of-Life-Systemen und -Software zu einem schwerwiegenden Verstoß führen. Die meisten Organisationen müssen eine Art von Compliance befolgen, wie z. B. PCI DSS (Payment Card Industry Data Security Standard) für diejenigen, die Kartenzahlungen verarbeiten, ISO/IEC 27001 für diejenigen, die Informationssicherheit verwalten müssen, und Allgemeine Datenschutzverordnung (GDPR) für den Schutz von personenbezogenen Daten in der EU. Diese Konformitätsregelungen verlangen in der Regel, dass Unternehmen alle Systeme mit den neuesten Patches auf dem neuesten Stand halten, was zu Geldbußen und Strafen führen kann.

Kompatibilitätsprobleme

 

Da sich Python-Bibliotheken, Abhängigkeiten und Frameworks weiterentwickeln, kann es sein, dass sie diese Sprachversion nach dem Python 2.7 EOL-Datum nicht mehr unterstützen. Dies hat zur Folge, dass neue Updates nicht mit dieser EOL-Version kompatibel sind, was zu Kompatibilitätsproblemen mit neueren Softwarekomponenten führt. Außerdem wird die Fehlersuche und die Lösung von Kompatibilitätsproblemen ohne offiziellen Support immer schwieriger.

 

Schädigung des Rufs

 

Auf der anderen Seite riskieren Unternehmen, die weiterhin Python 2.7 verwenden, als veraltet und möglicherweise nachlässig bei der Softwarewartung wahrgenommen zu werden. Jeder Sicherheitsvorfall, der durch Sicherheitsupdates hätte verhindert werden können, schadet der Glaubwürdigkeit und dem Markenimage des Unternehmens. Die negative Publicity untergräbt nicht nur das Vertrauen der Kunden, sondern auch das Vertrauen der Investoren, was zu finanziellen Problemen innerhalb des Unternehmens führen kann.

 

Eingeschränkte Funktionalität

 

Neue Features und Funktionalitäten, die in den 3.x-Versionen eingeführt wurden, werden in der Python 2.7 EOL-Version nicht verfügbar sein. Dies kann die Entwicklungsarbeit behindern und die Möglichkeiten Ihrer Anwendungen einschränken. Außerdem fehlen in Python 2.7 die Leistungsverbesserungen und Optimierungen, die in neueren 3.x-Versionen verfügbar sind, was die Effizienz von Anwendungen und Systemen beeinträchtigt.

 

Strategien für Migration und Versions-Upgrades

 

Bewertung und Planung

 

Anhand des Umfangs und der Komplexität der Codebasis können Sie die Durchführbarkeit und die erforderliche Zeit für eine erfolgreiche Migration bestimmen. Bitte beachten Sie, dass der Migrationsprozess eine sorgfältige Analyse, Änderung und umfangreiche Tests erfordert, um sicherzustellen, dass der migrierte Code korrekt funktioniert.

 

Upgrade auf unterstützte Python-Versionen

 

Die effektive Lösung ist die Migration Ihrer Codebasis auf eine unterstützte Version von Pythonwie 3.8, 3.9 oder höher. Es ist ratsam, sich für eine neuere Version wie 3.11 oder 3.12 zu entscheiden, um einen längeren Supportzeitraum zu erhalten.

 

Codebase-Kompatibilität

 

Sie müssen Ihre Codebasis aktualisieren, um die Kompatibilität mit der neuen Python 3.x-Version sicherzustellen. Aufgrund mehrerer bedeutender Änderungen und Verbesserungen in Python 3.x, die nicht rückwärtskompatibel mit Python 2.x sind, wird der alte Code nicht funktionieren und Ihre Anwendungen zerstören. Es gibt jedoch Werkzeuge wie 2zu3 und futurize die den Prozess der Konvertierung Ihres Python2.x-Quellcodes nach Python 3.x automatisieren können. Das kann bei der Migration sehr hilfreich sein.

Außerdem können die Pakete, Bibliotheken und Abhängigkeiten, die in Ihrer Anwendung verwendet werden, mit Python 3 inkompatibel sein. In solchen Fällen müssen Sie eine kompatible Version installieren oder eine alternative Option für sie finden.

Tests vor der eigentlichen Migration

 

Bevor Sie Änderungen in der Produktionsumgebung vornehmen, sollten Sie Ihre Migration in einer kontrollierten Umgebung testen, um andere Probleme zu erkennen und sicherzustellen, dass Funktionalität und Leistung nicht beeinträchtigt werden. Darüber hinaus ist es immer eine gute Idee, eine Sicherungskopie der Anwendungen zu haben, für den Fall, dass es während der Migration zu unvorhergesehenen Problemen kommt. 

 

Gemeinschaft und Dokumentation

 

Python wird von einer großen Gemeinschaft unterstützt. Nutzen Sie daher die Ressourcen der Gemeinschaft, die Foren und die Dokumentation, um die Herausforderungen der Migration zu meistern. Sie können an einschlägigen Diskussionen teilnehmen und Unterstützung von anderen Entwicklern erhalten, die nach dem Übergang zu Python 2.7 EOL einen ähnlichen Migrationsprozess durchlaufen.

 

Erweiterte Unterstützung nach Python 2.7 EOL

 

Die Migration von Python 2.7 auf Python 3.x bietet zwar langfristigen Support und Sicherheit, kann aber aufgrund der Komplexität der Codebasis, der Bibliotheken von Drittanbietern und der Testanforderungen kostspielig und zeitaufwändig sein. Unternehmen müssen die Durchführbarkeit und Kosteneffizienz der Migration auf der Grundlage ihrer spezifischen Anforderungen, Ressourcen und Beschränkungen sorgfältig abwägen. In einigen Fällen können die Kosten und der Zeitaufwand für die Migration die Vorteile überwiegen, so dass Unternehmen alternative Lösungen wie erweiterten Support in Betracht ziehen sollten.

Obwohl Python 2.7 bereits das Ende seiner Lebensdauer erreicht hat, können Sie Python 2.7 Anwendungen weiterhin sicher unter AlmaLinux 9 nutzen, mit Hilfe von TuxCare's erweiterter Lebenszyklus-Unterstützung für Python 2.7. TuxCare stellt Sicherheitspatches für hohe und kritische Schwachstellen zur Verfügung und sorgt dafür, dass Ihre Python 2.7-Anwendungen sicher bleiben und die Compliance-Anforderungen erfüllen.

 

Abschließende Überlegungen

 

Mit dem Auslaufen von Python 2.7 benötigen Entwickler und Unternehmen einen proaktiven Ansatz, um auf neuere unterstützte Versionen zu migrieren. Da sich aber auch neuere Python-Versionen dem Ende ihres Lebenszyklus nähern, ist es wichtig, sich auf künftige Upgrades vorzubereiten, um weiterhin Sicherheit und Support zu gewährleisten. Durch einen strategischen Migrationsansatz und die Nutzung verfügbarer Ressourcen können Entwickler und Unternehmen einen reibungslosen Übergang gewährleisten und das volle Potenzial der neuesten Python-Versionen ausschöpfen.

Wenn Sie Unklarheiten über das TuxCare ELS-Programm für Python 2.7. haben stellen Sie uns eine Frage und unsere Experten werden sich bei Ihnen melden.

Zusammenfassung
Was Python 2.7 EOL für Entwickler und Unternehmen bedeutet
Artikel Name
Was Python 2.7 EOL für Entwickler und Unternehmen bedeutet
Beschreibung
Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen des Python 2.7 EOL für Entwickler und Unternehmen. Entdecken Sie Strategien für Migration und Versions-Upgrades.
Autor
Name des Herausgebers
TuxCare
Logo des Herausgebers

Möchten Sie das Patchen von Sicherheitslücken ohne Kernel-Neustart, Systemausfallzeiten oder geplante Wartungsfenster automatisieren?

Erfahren Sie mehr über Live-Patching mit TuxCare

Werden Sie ein TuxCare-Gastautor

Los geht's

E-Mail

Beitreten

4,500

Linux & Open Source
Fachleute!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter