ClickCease Warum Live-Patching ein spielveränderndes Tool für die Cybersicherheit ist

Inhaltsübersicht

Abonnieren Sie unseren beliebten Newsletter

Schließen Sie sich 4.500+ Linux- und Open-Source-Experten an!

2x im Monat. Kein Spam.

Warum Live-Patching ein spielveränderndes Tool für die Cybersicherheit ist

21. Dezember 2022. TuxCare PR Team

Das Patchen von Systemen zum Schutz vor Sicherheitslücken steht ganz oben auf der SecOps-Agenda. Trotz der Fokussierung auf das Patchen hat es sich jedoch als sehr schwierig erwiesen, es richtig zu machen. 

Die meisten Teams geben sich mit einem unvollkommenen und gefährlichen Kompromiss zufrieden, der eine inakzeptable mittlere Zeit bis zum Patching (MTTP) beinhaltet. Mehr Ressourcen können helfen... aber nur bis zu einem gewissen Grad, und da die meisten IT-Abteilungen mit zu wenig Ressourcen ausgestattet sind, werden diese zusätzlichen Ressourcen wahrscheinlich nicht auftauchen. 

In diesem Blogbeitrag erläutern wir, warum die Einführung von Live-Patching der einzige Schritt ist, mit dem Sie Ihren Patching-Ansatz beschleunigen, vereinfachen und automatisieren können.

Sie können es sich nicht leisten, falsch zu patchen

Ungepatchte Sicherheitslücken sind nach wie vor eine der Hauptursachen für erfolgreiche Sicherheitsverletzungen im Internet. Eine Umfrage des Ponemon Institute ergab, dass fast 60 % der Unternehmen, bei denen eine Datenschutzverletzung auftrat, diese auf eine nicht gepatchte Sicherheitslücke zurückführten.

Die Zahl der Sicherheitslücken und der ausgenutzten Sicherheitslücken wächst schnell. Jedes Jahr werden Tausende neuer Schwachstellen als CVEs (Common Vulnerabilities and Exposures) aufgelistet, wobei einem Ivanti-Bericht aus dem Jahr 2021 einen Anstieg von 29 % gegenüber dem Vorjahr bei CVEs im Zusammenhang mit Ransomware fest.

Die meisten dieser Schwachstellen sind natürlich durch Patches der Hersteller abgedeckt. Wenn Sie den Patch schnell genug aufspielen, stellt die Sicherheitslücke keine Gefahr mehr dar.

Konsequentes Patching ist wirklich schwierig

Dank Hersteller-Patches kann ein konsequentes Patching die Cybersicherheit in den Systemen eines Unternehmens enorm verbessern, denn durch konsequentes Patching wird ein Großteil der Cybersicherheitsbedrohungen abgewehrt. Allerdings wird das Patching selten konsequent und schnell genug durchgeführt, um sein Schutzpotenzial auszuschöpfen:

  • Eingebaute Unterbrechung: Standard-Patching-Routinen erfordern in der Regel immer noch, dass Systeme oder Anwendungen neu gestartet werden, um einen Patch aufzuspielen, was entweder zu einer vollständigen Unterbrechung der Dienste oder zumindest zu einer verminderten Leistung führt - was weder für ein Unternehmen noch für seine Kunden akzeptabel ist.
  • Schwierig zu koordinieren: Ein Patching, wie es bisher durchgeführt wurde, bedeutet, dass die Maschine oder der Dienst offline genommen wird, was die Planung von Ausfallzeiten erfordert. Dies erfordert die Koordination mit mehreren Beteiligten, ein Prozess, der schnell sehr kompliziert wird, wenn Tausende von Parteien beteiligt sind.
  • Mangel an Ressourcen: Selbst wenn es den Teams gelingt, die Wartungsfenster zu koordinieren, ist es wahrscheinlich, dass die internen Personalressourcen nicht ausreichen, um die schiere Anzahl der Arbeitsstunden abzudecken, die für ein konsistentes Patching erforderlich sind, was zu einem inkonsistenten Patching führt.

Der Nettoeffekt ist, dass sich die MTTP über Monate hinzieht, wobei einige Schwachstellen jahrelang nicht gepatcht werden - oder nie gepatcht werden. Aus diesem Grund patchen die Unternehmen trotz der bekannten Vorteile des Patchings weiterhin uneinheitlich und lassen Cyberangriffen Tür und Tor offen.

Es gibt jedoch einen Ansatz für das Patchen von Schwachstellen, der den Prozess automatisiert und es den Unternehmen ermöglicht, keine Ausfallzeiten oder Neustarts einzuplanen, doch viele Unternehmen haben ihn noch nicht eingeführt. Er wird Live-Patching genannt.

Live-Patching behebt die größten Herausforderungen beim Patching

Das Prinzip von Live-Patching ist einfach. Beim Live-Patching wenden Sie einen kritischen Patch im Speicher an, während der Dienst ausgeführt wird, wobei der gepatchte Code den anfälligen Code sofort ersetzt. 

Durch das Live-Patching entfällt die Notwendigkeit, den Dienst neu zu starten und die damit verbundenen Unterbrechungen zu beseitigen. Einen Überblick über die Funktionsweise dieser Technologie und ihre Vorteile finden Sie in unserem umfassenden Leitfaden zum Live-Patching.

Ob Sie nun ein komplettes Betriebssystem, eine Datenbank oder eine VM-Umgebung live patchen, Live-Patching bietet viele Vorteile:

  • Verbesserte Sicherheit: Dank Live-Patching werden Patches fast sofort nach der Veröffentlichung eingespielt, so dass ein nahezu lückenloser Schutz vor neuen Schwachstellen gewährleistet ist. Da die MTTP auf ein Minimum reduziert wird, minimiert Live-Patching die Möglichkeit für Bedrohungsakteure, eine Sicherheitslücke auszunutzen.
  • Minimale Störung: Wenn die Systeme nicht mehr neu gestartet werden müssen, entfallen auch die damit verbundenen Unterbrechungen. Es sind keine geplanten Ausfallzeiten mehr erforderlich, und es sind keine peinlichen Entschuldigungen für beeinträchtigte und schlecht funktionierende Dienste mehr nötig.
  • Freigegebene Ressourcen: Da das Live-Patching automatisch im Hintergrund abläuft, verbringen SecOps-Teams weniger Zeit mit dem Patching und der Verwaltung des Patching-Prozesses, was bedeutet, dass die Teams mehr Zeit für andere wertschöpfende Aktivitäten aufwenden können.
  • Kostenreduzierung: Durch Live-Patching werden die Kosten für die Cybersicherheitsbedrohung reduziert, da weniger Ressourcen für das Patching benötigt werden und gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass ein ungepatchter Dienst zu einer kostspieligen Verletzung der Cybersicherheit führt.
  • Bessere Beziehungen zu den Stakeholdern: Weniger Unterbrechungen bedeuten weniger Beschwerden von Kollegen, Kunden und der Führungsebene. Weniger Druck auf die IT-Mitarbeiter bedeutet eine größere Verfügbarkeit von IT-Ressourcen, was den Gesamtwert der IT-Abteilung erhöht.

Live-Patching hat zwar viele herausragende Vorteile, aber der erste Vorteil, den wir hervorgehoben haben, ist das, worum es beim Live-Patching wirklich geht. Die Live-Patching-Technologie sichert Ihre Systeme weitaus besser ab, als es selbst das engagierteste und bestausgestattete IT-Team mit einem herkömmlichen Patching-Ansatz erreichen kann.

Sichern Sie Ihren Betrieb mit Live-Patching

Im Kampf gegen Bedrohungsakteure sollten SecOps-Teams jeden potenziellen Sieg - und sei er noch so klein - so schnell wie möglich anstreben. 

Live-Patching ist ein großer Gewinn für SecOps-Teams. Die Möglichkeit, konsistent und ohne Unterbrechung zu patchen, verändert das Spiel wirklich. Dank Live-Patching sind die Systeme durchgängig vor Bedrohungen geschützt, und die SecOps-Teams können sich auf andere geschäftskritische Aufgaben konzentrieren. Außerdem ist Live-Patching kosteneffizient und einfach zu implementieren.

Viele SecOps-Teams verwenden bereits einen Live-Patching-Ansatz für eine einzige Distribution, wie z. B. Ksplice, kpatch usw., die oft mit einem teuren Support-Paket des Herstellers verbunden sind und nur für eine Linux-Distribution funktionieren. TuxCare hingegen automatisiert das Live-Patching für über 40 Linux-Distributionen sowie für gemeinsam genutzte Bibliotheken, Datenbanken, virtuelle Maschinenumgebungen und sogar IoT-Geräte - und das zu deutlich geringeren Kosten im Vergleich zu herstellerspezifischen Live-Patching-Lösungen.

SecOps-Teams müssen ernsthaft in Erwägung ziehen, einen herstellerunabhängigen Live-Patching-Ansatz zu verfolgen, der auf mehreren Enterprise-Linux-Distributionen funktioniert, und herausfinden, wie er in ihre Abläufe passen kann. Mehr über die Live-Patching-Lösungen von TuxCare erfahren Sie hier.

 

Zusammenfassung
Warum Live-Patching ein spielveränderndes Tool für die Cybersicherheit ist
Artikel Name
Warum Live-Patching ein spielveränderndes Tool für die Cybersicherheit ist
Beschreibung
Lesen Sie, warum die Einführung von Live-Patching ein einfacher Schritt ist, mit dem Sie Ihr Patching-Konzept beschleunigen, vereinfachen und automatisieren können.
Autor
Name des Herausgebers
TuxCare
Logo des Herausgebers

Möchten Sie das Patchen von Sicherheitslücken ohne Kernel-Neustart, Systemausfallzeiten oder geplante Wartungsfenster automatisieren?

Erfahren Sie mehr über Live-Patching mit TuxCare

Werden Sie ein TuxCare-Gastautor

Los geht's

E-Mail

Beitreten

4,500

Linux & Open Source
Fachleute!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter