ClickCease Erweiterte Lebenszyklusunterstützung für CentOS 7 | TuxCare

CentOS 7 ist auch heute noch in Betrieb und unterstützt Millionen von Workloads. Sicher, Sie werden keine neue Version von CentOS mit neuen Funktionen erhalten, aber CentOS 7 funktioniert so, wie es ist. Aber Moment, keine Sicherheitsupdates mehr nach Juni 2024? Nun, das könnte ein Problem sein... und hier kommt TuxCare zur Rettung.

Wir bieten seit November 2020 Extended Lifecycle Support (ELS) für CentOS Linux an und sorgen dafür, dass das Ende der Lebensdauer von CentOS 7 nicht eintritt, wenn es so weit ist.

Mit ELS können Sie CentOS 7 so lange wie nötig sicher weiter nutzen und erhalten dabei die nötige Unterstützung durch unsere erfahrenen Enterprise-Architekten, um einen möglichst reibungslosen Übergang zu einer neuen Linux-Distribution zu gewährleisten - ganz nach Ihren Wünschen.

Machen Sie sich also keine Sorgen.

Abonnieren Sie entweder monatlich oder jährlich unseren CentOS 7-Support.

Wählen Sie Ihren ELS-Schutz

Mit unseren beiden ELS-Tarifoptionen zahlen Sie nur für genau den Umfang des Versicherungsschutzes, den Sie benötigen (und nichts, was Sie nicht benötigen)
.

CentOS 7 ELS Standard

  • Sicherheits-Patches für hohe und kritische CVEs für bis zu 5 Jahre nach dem Auslaufen von CentOS 7
  • Sicherheitspatches für mehr als 60 hochgradige und kritische CVEs, die von CentOS nicht gepatcht wurden (Early Access)

CentOS 7 ELS vollständig

Sie erhalten alles, was in ELS Standard enthalten ist, plus:

  • 14-Tage-SLA* Sicherheits-Patches für alle hohen und kritischen CVEs
  • CentOS 7 Technischer Support und Anleitung zur Migration
  • Direkter Zugang zu den Experten des technischen Supports der Stufe 3
  • Unterstützung für eine umfassende Reihe von Paketen
  • Migrationsberatung und Empfehlungen
  • Anleitung zu den besten CentOS-Alternativen
  • Unterstützung bei der Konfiguration
  • Einblicke in Merkmale und Funktionen
  • ️ Überprüfung von Design und Architektur
  • Upgrades, Patch-Verteilung und CVE-Risikobewertung
  • Unterstützung bei Integration und Leistung + Anleitung zur Skalierbarkeit
  • Anleitung zur Container-basierten Bereitstellung
  • Unterstützung bei Backup und Disaster Recovery
  • Protokollierung und Fehlersuche

* Ab dem Datum, an dem die Schwachstelle öffentlich bekannt wird.

Sind Sie bereit, Ihre CentOS 7 ELS-Lizenzen online zu erwerben?

Gewährleisten Sie einen sicheren und gut durchgeführten Übergang
für Ihre CentOS 7-Systeme

Der Wechsel zu TuxCare für die Unterstützung von CentOS 7 ist einfach

Wenn der Juni 2024 näher rückt, können Sie sicher sein, dass der Wechsel von Red Hats offiziellem Support für CentOS 7 zu TuxCare ELS ganz einfach ist.

Führen Sie einfach ein einziges Skript aus, und TuxCare wird Ihre CentOS 7-Server kontinuierlich mit den neuesten Patches versorgen - so haben Sie mehr Zeit zu entscheiden, was Sie nach CentOS 7 machen wollen. Sie können sogar einen lokalen Mirror erstellen, um alle CentOS 7 Support-Updates mit rsync zu speichern.

Ihre Wartungsprozesse werden nicht beeinträchtigt - Sie können weiterhin das Tool Ihrer Wahl für die Bereitstellung von Patches verwenden (yum, dnf, etc.).

Siehe die ELS-Installationsanleitung

Unterstützung für eine umfassende Liste von Paketen

Wenn Sie sich für den Extended Lifecycle Support von TuxCare
anmelden, erhalten Sie Patches für eine umfangreiche Paketliste,
die maximale Sicherheit für Ihr Betriebssystem bietet.

Siehe die vollständige Liste

Was ändert sich mit CentOS 7?

Im Dezember 2020 kündigte Red Hat Software, das Unternehmen, das das CentOS-Community-Projekt gesponsert hat, an, dass es keine stabilen Releases des CentOS-Projekts mehr produzieren wird, die mit den Releases von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) übereinstimmen. Red Hat unterstützt jetzt nur noch das Upstream Vendor Release CentOS Stream, das ein Rolling Release, eine Vorschau auf RHEL, ist.

Die Hauptversion CentOS 8 sollte das letzte stabile Community-Release des RHEL-Klons sein, ohne nachfolgende Nebenversionen, und Red Hat hat das End-of-Life-Datum auf Dezember 2021 vorgezogen. CentOS 7 wird noch bis Juni 2024 unterstützt, aber es gibt keine stabile CentOS-Version, auf die man danach umsteigen könnte.

Was sind die Auswirkungen?

Sie haben noch etwas Zeit für die Migration, aber die Uhr tickt bereits. Normalerweise würden Sie innerhalb des verfügbaren Zeitrahmens - also vor Juli 2024 - einfach auf CentOS 8 umsteigen. Aber CentOS 8 hat bereits das Ende seiner Lebensdauer erreicht, so dass eine Umstellung auf CentOS 8 nicht mehr möglich ist - und es wird auch kein CentOS 9 geben.

Für die meisten Unternehmensanwender und Produktions-Workloads ist CentOS Stream keine Option außerhalb einer Entwicklungsplattform. Aufgrund seiner rollierenden Natur ist es keine exakte Kopie der entsprechenden RHEL-Version, so dass die Anwendungskompatibilität leicht beeinträchtigt werden kann. Sie müssen entweder zu einer anderen Linux-Distribution wechseln oder eine Möglichkeit finden, die Unterstützung für CentOS 7 zu erweitern.

Die Suche nach einer Alternative bedeutet, dass Sie all Ihre vorhandenen Arbeitslasten und Tools auf einer anderen Distribution testen müssen - und das ist ein langfristiges Unterfangen, das eine umfassende Planung erfordert.

Und denken Sie daran: Nur weil für CentOS 7 nach dem End-of-Life-Datum keine Updates mehr kommen, heißt das nicht, dass keine neuen Schwachstellen auftauchen.
kommen, heißt das nicht, dass keine neuen Schwachstellen auftauchen werden. Es gab einen Anstieg von
Schwachstellen, die alte Betriebssystemversionen und ältere Software im Allgemeinen betreffen, einfach
weil der Code genauer überprüft wird.

Jede gängige Enterprise Linux-Distribution
wird von TuxCare ELS abgedeckt.

Der erweiterte Lifecycle-Support von TuxCare ist auch für andere Betriebssysteme verfügbar, z. B:


Erweiterte Lifecycle-Unterstützung für CentOS Stream 8

Ende der Lebensdauer: Juni 2024

Sie können sich darauf verlassen, dass der Extended Lifecycle Support für CentOS Stream 8 bis Juni 2028 Sicherheitsupdates bereitstellt - so haben Sie genug Zeit, um sicher auf eine andere Linux-Distribution zu migrieren.

Erweiterte Lebenszyklusunterstützung für CentOS 6

Ende der Lebensdauer: Dezember 2020

Mit dem Extended Lifecycle Support von TuxCare erhalten Sie die gleichen offiziellen Sicherheitspatches wie bei CentOS 6 und wir bieten Ihnen bis November 2026 laufenden Sicherheitssupport.

Extended Lifecycle-Support für CentOS 8

Ende der Nutzungsdauer: Dezember 2021

Bis Januar 2026 können Sie sich darauf verlassen, dass TuxCare for Extended Lifecycle Support die Sicherheitsupdates für Ihre CentOS 8 Linux-Distribution abdeckt - damit Sie genug Zeit haben, um auf eine andere Distribution zu migrieren.

Erweiterte Lifecycle-Unterstützung für Oracle Linux 6

Ende der Nutzungsdauer: März 2021

TuxCare liefert Extended Lifecycle Support für Oracle Linux 6 bis Dezember 2024. Damit sparen Sie im Vergleich zum Oracle Linux Premier Support bei gleicher Schwachstellenabdeckung deutlich an Kosten.

Erweiterte Lebenszyklusunterstützung für PHP v0

Mehrere EOL-Versionen

Verschaffen Sie sich und Ihrem Unternehmen Zeit für die Entwicklung neuen Produktionscodes und erhalten Sie mit dem Extended Lifecycle Support laufend Sicherheits-Patches für nicht mehr unterstützte PHP-Versionen, um die Sicherheit Ihrer Systeme zu gewährleisten.

Erweiterte Lebenszyklusunterstützung für Python 2.x

Ende der Lebensdauer: Januar 2020

Der Python Extended Lifecycle Service von TuxCare haucht Code, der für Python 2.7 geschrieben wurde, neues Leben ein, so dass Sie Ihre bestehende Software unter AlmaLinux, Rocky oder Red Hat Enterprise Linux 9 wie bisher weiter nutzen können.

Extended Lifecycle-Support für Ubuntu 16.04

Ende der Nutzungsdauer: April 2021

Sparen Sie Kosten im Vergleich zu Ubuntu Pro für Ubuntu 16.04, wenn Sie sich für den TuxCare Extended Lifecycle Support zur laufenden Sicherheitswartung entscheiden, der Sie bis zu 4 Jahre über das End-of-Life-Datum hinaus schützt.

Erweiterte Lifecycle-Support für Ubuntu 18.04

Ende der Lebensdauer: Juni 2023

Wählen Sie TuxCare für den erweiterten Support von Ubuntu 18.04 und sparen Sie deutlich gegenüber einem Ubuntu Pro-Abonnement von Canonical, mit Sicherheitsupdates für Ihre Ubuntu-Workloads bis April 2028.

Häufig gestellte Fragen zu CentOS 7

Sie haben noch etwa zwei Jahre Support für CentOS 7. Red Hat wird im Juni 2024 keine aktualisierten Pakete mehr für aktuelle Benutzer von CentOS Linux 7 bereitstellen. Das sollte Ihnen genug Zeit lassen, um auf ein anderes Betriebssystem umzusteigen, aber vielleicht entscheiden Sie sich, CentOS 7 so lange wie möglich weiter zu nutzen. Dies könnte der Fall sein, um ein Upgrade anderer Anwendungen zu vermeiden, oder weil Sie Ihre Arbeitslasten einfach nicht innerhalb des Zweijahreszeitraums migrieren können.

Auch wenn der offizielle Red Hat-Support für CentOS 7 im Juni 2024 ausläuft, können Sie sich für den erweiterten Lebenszyklus-Support (ELS) von TuxCare im Jahr 2024 anmelden und so sicherstellen, dass Ihre Workloads noch viele Jahre lang sicher sind.

Als das CentOS-Projekt ankündigte, dass in Zukunft keine stabilen Versionen von CentOS mehr veröffentlicht werden, bedeutete das nicht, dass CentOS-Distributionen nicht mehr funktionieren würden. Sie werden immer in der Lage sein, CentOS 7 zu verwenden, aber Sie werden den offiziellen Support im Jahr 2024 verlieren, wenn das CentOS 7 EOL-Datum im Juni festgelegt wird, und es wird auch keine kleineren Releases mehr geben.

Wenn man das Gesamtbild betrachtet, werden die CentOS-Versionen, die als stabile Linux-Distribution existieren, in der Tat verschwinden, da CentOS 8 bereits das Ende seiner Lebensdauer erreicht hat und es kein Veröffentlichungsdatum für CentOS 9 geben wird. Da es keinen offiziellen Support mehr gibt, werden CentOS-Benutzer nicht mehr durch neue Hersteller-Patches für neue Sicherheitslücken oder Fehlerbehebungen geschützt. Sie müssen entweder auf eine andere Linux-Distribution umsteigen oder eine andere Quelle für den Support finden.

In vielerlei Hinsicht, ja. Sie und der Rest der CentOS-Community haben bis Juni 2024 Zeit, CentOS Linux 7 mit offiziellem Support weiter zu nutzen. Es ist sinnlos, auf CentOS 8 zu aktualisieren, da es bereits ausläuft, und es wird keine CentOS-Version von RHEL 9 geben - also kein CentOS Linux 9.

Könnte die kontinuierliche Bereitstellung von CentOS Stream für Ihr Unternehmen funktionieren? Es gibt eine Chance, aber wenn Sie CentOS-Versionen verwendet haben, weil es binärkompatibel mit Red Hat Enterprise Linux ist, haben Sie Pech gehabt. CentOS Linux, wie Sie es kannten, wird also nicht mehr weiterentwickelt - aber bald können Sie sich für viele Jahre zusätzlichen Support für CentOS 7 anmelden, es gibt also keinen Grund zur Panik.

Das ist der Zeitpunkt, an dem der offizielle Red Hat Software-Support für CentOS 7 endet. Das bedeutet, dass Red Hat keine Patches und Updates mehr für CentOS 7 bereitstellen wird, selbst wenn es eine kritische Sicherheitslücke gibt, die behoben werden muss.

Obwohl das Ende der Lebensdauer von CentOS 7 erst im Juni 2024 ansteht, lohnt es sich, die Migration frühzeitig zu planen. Sie können die Migration für Produktionssysteme nicht rechtzeitig planen? Warten Sie an dieser Stelle auf den erweiterten Lebenszyklus-Support für CentOS 7 von TuxCare.

Sprechen Sie mit einem TuxCare-Experten

Nennen Sie uns Ihre Herausforderungen und unsere Experten helfen Ihnen, den besten Ansatz zu finden, um sie mit der TuxCare-Produktlinie zu lösen.

E-Mail

Beitreten

4,500

Linux & Open Source
Fachleute!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter