ClickCease Extended Lifecycle-Support für CentOS 8

Hohe und kritische CVEs, die von TuxCare seit EOL gepatcht wurden

1962

CentOS 8 ist jetzt natürlich offiziell am Ende seiner Nutzungsdauer. Aber wenn Sie es jetzt noch benutzen, können Sie sich entspannen. Mit TuxCare haben Sie durch CentOS 8 eine sichere Anlaufstelle, die Ihnen bis Januar 2026 Zeit gibt, Ihre Migration durchzuführen und zu planen.

Wir unterstützen ältere Linux-Versionen seit Jahren und heute erhalten über 100.000 ausgediente Linux-Knotenpunkte Cybersecurity-Updates und Fixes von TuxCare.

Was geschah mit CentOS EOL?

Im Dezember 2020 änderte Red Hat Software, der Sponsor der CentOS-Community-Version, seinen Kurs und teilte der Linux-Community mit, dass es keine stabilen Versionen von CentOS Linux mehr geben wird. CentOS 8 würde die letzte Version sein, die 1:1 binärkompatibel mit einer Red Hat Enterprise Linux-Version ist.

Lediglich das Rolling Release, CentOS Stream, wird nun von Red Hat weiterentwickelt. Gleichzeitig wies Red Hat Systemadministratoren darauf hin, dass CentOS 8 das Ende seiner Lebensdauer im Dezember 2021 erreichen wird - und damit Jahre früher als erwartet.

Was sind die Folgen?

Für viele Arbeitslasten kann CentOS Stream nicht als Unternehmens-Linux-Lösung eingesetzt werden, da ein Rolling Release Unternehmensanwendern nicht die Zeit gibt, neue Betriebssystemversionen zu testen. Durch die Kürzung des offiziellen Supports für CentOS 8 und das Fehlen eines Veröffentlichungsdatums für eine neue Version hat Red Hat viele Unternehmen in eine schwierige Lage gebracht.

Unternehmensanwender und Webhoster müssen sich entscheiden zwischen einem risikoreichen, schnellen Übergang zu einer alternativen kommerziellen oder Community-Version wie AlmaLinux, RockyLinux oder Ubuntu - oder dem Eingehen inakzeptabler Risiken durch den Betrieb nicht unterstützter Linux-Systeme.

Was ist Extended Lifecycle-Support?

Extended Lifecycle Support ist ein einfaches Konzept, das Ihnen Zeit verschafft, auf eine alternative Linux-Distribution umzusteigen. Es ist ganz einfach: Sobald eine neue Sicherheitslücke gefunden wird oder Fehlerbehebungen erforderlich sind, entwickelt TuxCare sofort einen Patch, den Sie mit herkömmlichen Paketmanagement-Tools auf Ihren Linux-Systemen verteilen können. Wir warten nicht darauf, dass der Hersteller einen Patch herausgibt. Stattdessen verlassen wir uns auf unsere erfahrenen internen Entwickler, um die Sicherheitslücke zu analysieren und schnell einen Patch zu veröffentlichen, der genauso wirksam ist wie der offizielle Patch des Herstellers.

TuxCare bietet Ihnen genau die gleichen kritischen Updates und Patches, die Sie erhalten würden, wenn Sie noch offiziellen Herstellersupport hätten, einschließlich:

Schnelle Bereitstellung von Patches mit einer SLA-Garantie für kritische Schwachstellen und Gefährdungen (CVEs)
Zugang zum 24/7-Support über ein Ticketsystem sowie zur technischen Kundenbetreuung
Optionale rebootlose Service-Installation, die sicherstellt, dass Ihre Infrastruktur immer verfügbar bleibt
Patches, die von einem Team mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung in der Entwicklung und Wartung von RHEL-basierten Derivaten erstellt wurden
Leicht austauschbare Lösung mit voller Kompatibilität zur bestehenden Infrastruktur
Seelenfrieden, weil Ihre auslaufende CentOS 8-Distribution sicher weiterläuft

Der Wechsel zum erweiterten Lifecycle-Support ist einfach wie 1-2-3

Es ist schnell und einfach, den erweiterten Lebenszyklus-Support für Ihre CentOS 8-Flotte zu aktivieren. Sie müssen nur ein kurzes Skript auf Ihren Linux-Servern ausführen, und schon können Sie den End-of-Life-Support von TuxCare für CentOS 8 nutzen. Wir bieten Ihnen auch die Möglichkeit, einen lokalen Mirror aller TuxCare-Updates für den erweiterten Lebenszyklus-Support zu betreiben - ganz einfach mit rsync.

Unterstützte Pakete

Sie können sich darauf verlassen, dass TuxCare den Kernel, Apache, PHP, Glibc, OpenSSL, OpenSSH und
Python-Pakete.

Das schließt ein ...

  • acpid
  • glibc
  • attr
  • php
  • Info
  • Iptstate
  • gdb
  • glib2
  • bash
  • basesystem
  • authconfig
  • zlib
  • acl
  • ed
  • lslk
  • blktrace
  • bc
  • openssh
  • device-mapper
  • dhclient
  • dhcpv6
  • bzip2
  • busybox
  • bridge-utils
  • httpd
  • Userspace-Packages
  • crash
  • cyrus-imapd
  • cyrus-sasl

Extended Lifecycle-Support für
gängige Enterprise Linux-Distributionen

Der erweiterte Lifecycle-Support von TuxCare ist auch für andere Betriebssysteme verfügbar, z. B:


Erweiterte Lifecycle-Unterstützung für CentOS Stream 8

Ende der Lebensdauer: Juni 2024

Sie können sich darauf verlassen, dass der Extended Lifecycle Support für CentOS Stream 8 bis Juni 2028 Sicherheitsupdates bereitstellt - so haben Sie genug Zeit, um sicher auf eine andere Linux-Distribution zu migrieren.

Erweiterte Lebenszyklusunterstützung für CentOS 6

Ende der Lebensdauer: Dezember 2020

Mit dem Extended Lifecycle Support von TuxCare erhalten Sie die gleichen offiziellen Sicherheitspatches wie bei CentOS 6 und wir bieten Ihnen bis November 2026 laufenden Sicherheitssupport.

Erweiterte Lifecycle-Support für CentOS 7

Ende der Lebensdauer: Juni 2024

CentOS 7 läuft im Juni 2024 aus, aber mit unserem Extended Lifecycle Support können Sie bis Juni 2029 von laufenden Sicherheitsupdates profitieren - so gewinnen Sie Zeit, um Ihre Migration zu planen und gleichzeitig Ihre Arbeitslast zu sichern.

Erweiterte Lifecycle-Unterstützung für Oracle Linux 6

Ende der Nutzungsdauer: März 2021

TuxCare liefert Extended Lifecycle Support für Oracle Linux 6 bis Dezember 2024. Damit sparen Sie im Vergleich zum Oracle Linux Premier Support bei gleicher Schwachstellenabdeckung deutlich an Kosten.

Erweiterte Lebenszyklusunterstützung für PHP

Ende der Lebensdauer: Erweiterter Lebenszyklus-Support für PHP

Verschaffen Sie sich und Ihrem Unternehmen Zeit für die Entwicklung neuen Produktionscodes und erhalten Sie mit dem Extended Lifecycle Support laufend Sicherheits-Patches für nicht mehr unterstützte PHP-Versionen, um die Sicherheit Ihrer Systeme zu gewährleisten.

Erweiterte Lebenszyklusunterstützung für Python 2.x

Ende der Lebensdauer: Januar 2020

Der Python Extended Lifecycle Service von TuxCare haucht Code, der für Python 2.7 geschrieben wurde, neues Leben ein, so dass Sie Ihre bestehende Software unter AlmaLinux, Rocky oder Red Hat Enterprise Linux 9 wie bisher weiter nutzen können.

Extended Lifecycle-Support für Ubuntu 16.04

Ende der Nutzungsdauer: April 2021

Sparen Sie Kosten im Vergleich zu Ubuntu Pro für Ubuntu 16.04, wenn Sie sich für den TuxCare Extended Lifecycle Support zur laufenden Sicherheitswartung entscheiden, der Sie bis zu 4 Jahre über das End-of-Life-Datum hinaus schützt.

Erweiterte Lifecycle-Support für Ubuntu 18.04

Ende der Lebensdauer: Juni 2023

Wählen Sie TuxCare für den erweiterten Support von Ubuntu 18.04 und sparen Sie deutlich gegenüber einem Ubuntu Pro-Abonnement von Canonical, mit Sicherheitsupdates für Ihre Ubuntu-Workloads bis April 2028.

Häufig gestellte Fragen

Der offizielle Herstellersupport für CentOS 8 wurde jetzt eingestellt. Wenn Sie Arbeitslasten haben, die noch auf CentOS 8 beruhen, werden Sie keine laufenden Hersteller-Updates erhalten. Wenn eine neue Schwachstelle für CentOS 8 auftaucht - und das wird der Fall sein -, werden Sie keinen Fix erhalten, und Ihre Systeme werden für den daraus resultierenden Exploit anfällig sein.

Sie können sich jedoch für den TuxCare Extended Lifecycle Support (TLS) anmelden, der Sie bis Januar 2026 für Sicherheitskorrekturen für CentOS 8 abdeckt, genau wie der Red Hat-Support, wenn dieser noch verfügbar wäre.

Ja, aber Sie müssen einen Weg finden, um sicherzustellen, dass Sie wichtige Sicherheits-Patches anwenden. Sie können diese Patches intern entwickeln, wenn Ihr Unternehmen über das erforderliche Know-how in der Entwicklung des Linux-Server-Kernels verfügt.

Alternativ können Sie mit einem Anbieter zusammenarbeiten, der diese Patches für Sie bereitstellen kann. Mit dem erweiterten Lebenszyklus-Support von TuxCare können Sie CentOS 8 bis zum Januar 2026 weiter nutzen. Allerdings können Sie CentOS 8 nicht ohne Unterstützung durch Dritte auf Produktionssystemen weiter verwenden.

Diese Antwort besteht aus zwei Teilen. Das CentOS-Projekt wird in Form von CentOS Stream fortgesetzt, einer CentOS-Version, die eine fortlaufende Linux-Distribution ist, die im Wesentlichen eine Vorschau auf die regulären RHEL-Stable-Releases von Red Hat darstellt.

Die Änderung besteht darin, dass es keine neuen Releases einer festen, stabilen Version von CentOS mehr geben wird. Im Hinblick auf Arbeitslasten, die sich auf die Binärkompatibilität mit RHEL verlassen haben, wird CentOS 8 nun eingestellt, da das Rolling Release CentOS Stream nicht mehr binärkompatibel mit der neuesten RHEL-Version sein wird.

CentOS Stream ist der Ersatz für CentOS 8. Für einige Mitglieder der CentOS-Community wäre CentOS Stream ein geeigneter Ersatz für ihre Arbeitslast, zum Beispiel in einigen wissenschaftlichen oder Entwicklungsumgebungen oder wenn nur ein oder zwei Maschinen betroffen sind.

Allerdings ist CentOS Stream aufgrund der rollenden Veröffentlichung kein Ersatz für viele Produktions-Workloads in Unternehmen oder für Web-Hosts, die CentOS nutzen. Und in diesem Sinne gibt es auch keinen direkten Ersatz für CentOS 8, obwohl alternative Linux-Distributionen AlmaLinux, Amazon Linux, Oracle Linux, Rocky Linux oder sogar Ubuntu umfassen.

Wir unterstützen CentOS 8.4 und 8.5 Stable - Für diese und andere Distributionen, siehe bitte: https://docs.tuxcare.com/extended-lifecycle-support/

Sprechen Sie mit einem TuxCare-Experten

Nennen Sie uns Ihre Herausforderungen und unsere Experten helfen Ihnen, den besten Ansatz zu finden, um sie mit der TuxCare-Produktlinie zu lösen.

E-Mail

Beitreten

4,500

Linux & Open Source
Fachleute!

Abonnieren Sie
unseren Newsletter